Land zahlt Zuschuss zum Sanierungsfahrplan

Klimafreundliches Wohnen strategisch planen

Bis zu 500 Euro pro Gebäude / Erfüllungsoption EWärmeG

Quelle: Umweltministerium Baden-Württemberg
Quelle: Umweltministerium Baden-Württemberg

Eine systematische Planung ist das A und O bei der energetischen Sanierung einer Immobilie. Nun unterstützt das Land Baden-Württemberg Gebäudebesitzer die einen Sanierungsfahrplan erstellen lassen mit bis zu 500 Euro.

Wer seine Heitungsanlage austauscht, erfüllt mit einem solchen Dokument zudem 1/3 des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG).

Vor einer energetischen Sanierung sollten kostenbewusste Eigentümer stets einen Sanierungsfahrplan erstellen lassen, denn der Umfang, die Reihenfolge und die Kombination der optimalen Sanierungsschritte sind für jedes Gebäude individuell. Um den gewünschten Einspareffekt zu erzielen, muss technisch alles passen. Daher betrachtet der Sanierungsfahrplan das Gebäude in seiner energetischen Gesamtheit.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Methodik und die Inhalte des Sanierungsfahrplans gesetzlich definiert sind. Dies sorgt für eine hohe Qualität der Beratung. Der durchführende Energieberater bezieht bei der Erstellung  alle Elemente wie: baulicher Wärmeschutz, Heizung, Kühlung und Trinkwasseraufbereitung in die Bewertung mit ein. Ebenso wird dabei der angestrebte Zielzustand berücksichtigt. Am Ende bekommt der Hausbesitzer eine konkrete Sanierungsstrategie an der Hand, die er in einem Schritt oder nach und nach umsetzen kann, wobei er in keiner Umsetzungspflicht  steht.


Beim Austausch eines Wärmeerzeugers müssen laut dem EWärmeG 15 % der eingesetzten Energie aus erneuerbaren Quellen stammen. Legt der Besitzer eines Wohngebäudes einen Sanierungsfahrplan vor, reduziert sich der Pflichtanteil von 15 % auf zehn Prozent, bei Nichtwohngebäuden wird ein Sanierungsfahrplan sogar zur vollständigen (ersatzweisen) Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben des EWärmeG anerkannt.

 

Die Kosten für einen Sanierungsfahrplan für ein Ein- und Zweifamilienhaus liegen bei rund 800 bis 1000 Euro. Das Umweltministerium Baden-Württemberg fördert den Sanierungsfahrplan mit 200 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser, für Mehrfamilienhäuser erhöht sich der Zuschuss um 50 Euro pro Wohneinheit. Bis zu 50 % der Beratungskosten und insgesamt  maximal 500 Euro werden hierfür erstattet. Für 2015 und 2016 stehen insgesamt eine Million Euro bereit und bis zum Ende des Förderprogrammes 2020 hat das Land 4,6 Millionen Euro eingeplant.

 

Wer eine Sanierungsfahrplan erstellen lassen will kann sich an die Agentur für Klimaschutz wenden, wir beraten neutral zu allen Themen rund um die energetische Sanierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden und auch zu Energieeffizienz.