Geprüfte Experten auf einen Blick

Energieeffizentes Bauen und Sanieren privater Gebäude

Sie möchten Ihr Wohnhaus energetisch sanieren oder ein KfW-Energieeffienzhaus errichten? Sie haben vor, eine „Vor-Ort-Beratung“ zu beantragen? Neutrale, qualifizierte Fachleute sind für die Planung solcher Vorhaben und den Antrag auf Fördergeld ein Muss. Verlässliche Quellen dafür sind die dena-Expertenliste und Ihre unabhängige Agentur für Klimaschutz Kreis Tübingen gGmbH.

 

Wer energieeffizient bauen oder sanieren will, ist bei der Planung auf Profis angewiesen – vor allem, wenn es um Bundes- und Landesfördergelder geht. Denn Ihren KfW-Förderantrag müssen ausgewiesene, qualifizierte Fachleute prüfen. Doch wie findet sich ein derart spezialisierter, unabhängiger Experte? „Die Energieeffizienz-Expertenliste der Deutschen Energie-Agentur ‚dena‘ ist eine sichere Quelle“, sagt Daniel Bearzatto, Leiter der Agentur für Klimaschutz. 

 

Die Energiespezialisten sind beispielsweise Ansprechpartner für die „Vor-Ort-Beratung“, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert wird. Außerdem übernehmen sie die Fachplanung und die Baubegleitung für KfW-Effizienzhäuser – sowohl beim Neubau als auch bei der Sanierung. Hiesige Fachleute können zusätzlich über Förderprogramme Auskunft geben, die das Land Baden-Württemberg anbietet. „Wichtig ist, dass künftige Bauherren sich vor Beginn des Um- oder Neubaus an einen qualifizierten Berater wenden“, rät Bearzatto, „denn Know-how und Erfahrung sind Voraussetzungen für ein gut geplantes Vorhaben und eine erfolgreiche Antragstellung“.

 

 

Vor vier Jahren wurde die Online-Datenbank von verschiedenen Bundesministerien zusammen mit der KfW-Bank ins Leben gerufen. Ihr Ziel: einen einheitlichen Qualitätsstandard für Energieberatungen sicherstellen und grobe Mängel weitestgehend ausschließen. Fachleute, die sich in die Liste eintragen lassen wollen, müssen daher bestimmte Qualifikationen vorweisen und sich im Weiteren regelmäßig fortbilden. Mittlerweile enthält die Liste mehr als 13.000 Einträge. „Ihr“ Berater ist vermutlich dabei.