Bei Ankunft warm

Heizkosten sparen mit programmierbaren Thermostatventile und Smartphone-Apps

Die nächste Heizungsrechnung kommt bestimmt. Durch eine pfiffige Zeitsteuerung lässt sich mühelos und zusätzlich zum gesunkenen Brennstoffpreis noch mehr sparen: mittels programmierbarer Thermostatventile. Und das, ohne den Faktor Behaglichkeit zu mindern. Daniel Bearzatto, Leiter der Agentur für Klimaschutz des Landkreises Tübingen erklärt, wie es funktioniert.

Wer den ganzen Tag unterwegs ist, möchte es warm haben, wenn er nach Hause kommt. „Mit einem programmierbaren Heizkörperthermostatventil ist das ein Kinderspiel“, sagt Daniel Bearzatto „denn die individuellen Heiz- und Absenkphasen werden für tagsüber und nachts direkt am Ventil eingestellt.“ Während der Abwesenheit arbeitet die Heizung dann nur auf Sparflamme. Solche Thermostate passen in der Regel auf alle gängigen Heizkörperventile und sind einfach zu montieren. Es gibt sie bereits ab etwa zehn Euro. Ein Ablassen des Heizungswassers oder ein Eingriff in das Heizungssystem sind für ihre Installation nicht notwendig.

Noch einen Schritt weiter gehen neue Apps: Wer morgens nicht weiß, wann er zurückkommt, kann der Heizung seine Ankunftszeit von unterwegs melden – auch aus dem Urlaub. Das zuvor installierte System kommuniziert mit der App. Es lässt sich auch direkt vorab programmieren; Bewohner bleiben damit in jeder Hinsicht flexibel. Je nach Fabrikat ersetzen die Systeme die Wohnraumthermostate oder sie werden direkt an den Heizkessel angeschlossen.

 

„Zusätzlich können Sie prüfen, inwiefern sich die Heiz- und Absenkzeiten auch schon direkt an der Heizungsanlage einstellen lassen“, erklärt Daniel Bearzatto. Bei längerer Abwesenheit wie dem Winterurlaub lohnt es sich außerdem, in den Sparbetrieb zu schalten.